Morgenli.ch.t – Barmherziger als wir selbst!

Doch auch wenn unser Gewissen uns schuldig spricht, dürfen wir darauf vertrauen, dass Gott barmherziger mit uns ist als wir selbst. Er kennt uns ganz genau. Kann uns also unser Gewissen nicht mehr verurteilen, meine Lieben, dann dürfen wir voller Freude und Zuversicht zu Gott kommen.
1. Johannes 3:20-21

Ich weiss nicht, was für ein Bild du von Gott hast. Wie wurde es geprägt? Wie ist es zustande gekommen? Was nährt dein Bild von Gott? Ich lerne immer wieder Neues von IHM. Immer wieder überrascht ER mich mit Aussagen in seinem Wort, auch mit Aussagen, dessen Inhalt ich eigentlich intus haben sollte. So auch heute morgen mit den Versen aus dem ersten Johannesbrief.

GOTT ist so ganz anders, als wir Menschen es uns vorstellen können. Ich habe manchmal das Gefühl, dass mein Verstand mir ein anderes Evangelium zimmert, als das der Zimmermann aus Nazareth, Jesus, gelehrt hat. Wenn ich wieder einmal an etwas oder jemandem schuldig geworden bin und ich danach beginne zu analysieren, warum und weshalb und welche Strategien dies ein nächstes Mal verhindern sollen, dann kann das durchaus sein Gutes haben, schlägt aber auch sehr schnell ins Gegenteil um. Diese Vorgehensweise trägt die Gefahr mit sich, dass wir uns schlechter machen, als Gott uns sieht.

Wenn eine innere Stimme uns schlecht macht, ist es nicht Gott, der verklagt, sondern eben… der Verkläger. Er hat das grösste Interesse daran uns „zu Kreuze kriechen zu sehen“. Die brutale Last des Kreuzes wurde von Jesus schon getragen und ER hat manifestiert: Es ist vollbracht! Jesus selber spricht zwar auch von Lasten tragen, aber diese Last können wir tagen, sie überfordert uns nicht:

Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Nehmet auf euch mein Joch und lernet von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen. Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht. (Matthäus 11:28-30)

Also aufgepasst bei Ausrutschern! Gott ist barmherziger mit uns als wir selbst. Und viel barmherziger als der Verkläger. Wenn dich etwas belastet, dann gehe damit zu Jesus. ER hat uns dazu eingeladen und ER hilft dir gerne, diese Lasten zu tragen, ja sogar abzunehmen. Verinnerliche dir das bitte! Und nähre deine Seele mit dem richtigen Evangelium, dem Wort Gottes, der Bibel. Du darfst dich JEDERZEIT IHM nähern, denn…

…kann uns also unser Gewissen nicht mehr verurteilen, meine Lieben, dann dürfen wir voller Freude und Zuversicht zu Gott kommen. (1. Johannes 3:21)

Und zu guter Letzt, weil der Vers das Geschriebene unterstreicht:

Fürchte dich nicht, denn ich stehe dir bei; hab keine Angst, denn ich bin dein Gott! Ich mache dich stark, ich helfe dir, mit meiner siegreichen Hand beschütze ich dich! (Jesaja 41:10)

***********

Morgenli.ch.t – Jeden Morgen schreibe ich mir ein paar Gedanken auf. Meistens dämmert es draussen und beim Lesen der Bibel dann auch in mir drin. Ich liebe es, wenn mir auf einmal ein Licht aufgeht, wenn ich Zusammenhänge in meinem Glauben und Leben erkenne. Gerne teile ich diese Gedanken jeden Sonn- und Feiertag. Und falls du sofort über neue Beiträge informiert sein möchtest….

Schließe dich 3.984 anderen Abonnenten an

Kommentar hinterlassen? Danke!