uebersichtli.ch (Liste)

Eine Fliege auf der Blüte - Kleines Ding!

Die kleinen Dinge

Es sind die kleinen Dinge, die dem Grossen Grösse verleihen. Es sind die kleinen Sprünge, woraus der Erfolg wird gedeihen. Drum verachte nicht der Menge Kleinigkeiten, und betrachte nicht alles als Belanglosigkeiten, sondern öffne die Augen und erkenne das Unscheinbare, gehe mutig voran und erlebe das Undenkbare. Was immer du tust, es soll Dein Leben … Die kleinen Dinge weiterlesen

Kumpels am Lagerfeuer - Fleisch auf dem Grill

Mein Kumpel

Mein Kumpel, Freude will ich teilen, frei von Vorurteil dich seh'n! Im Schein des Lagerfeuers weilen. Mit dir ein Stück des Lebens geh'n. Plaudern bis der Tag anbricht. Freundschaft leben, die nicht bricht! Mein Kumpel, lass' uns miteinander ein Abenteuer mehr besteh'n. Lass' uns fischen: Forelle, Zander in tiefblauen und grossen Seen! Und wenn auch … Mein Kumpel weiterlesen

Das Leben lieben mit allen Facetten - springende Frau in der Dämmerung.

Liebes Leben

Liebes Leben - wertes Leben, Leben, das nach Fülle schreit. Lieber leben, als zu streben nach verlogner Eitelkeit. Liebes Leben - gutes Leben, leben will ich hier und jetzt. Lieber leben und vergeben, als verbittert bis zuletzt! Liebes Leben - eignes Leben, leben als Original. Niemand kann dein Leben leben und wenn doch, nur unter … Liebes Leben weiterlesen

Baby auf der Schulter der Mutter

Ehre, wem Ehre gebührt

Sie hört das Wimmern in der Nacht. Sie ist Mutter und ist aufgewacht. Verlässt das bequeme und wärmende Bett und stillt Klein Josie, versorgt sie komplett. Sie sorgt für das Kindlein, ist selber berührt. Drum immer Ehre, wem Ehre gebührt. Er lässt ihn fallen, den grossen Traum. Er tauscht ihn aus gegen Badeschaum und Lachen … Ehre, wem Ehre gebührt weiterlesen

Brücke, die in den Himmel führt. Hängebrücke in der Viamala-Schlucht bei Thusis

Himmelwärts

Wenn ich mit Worten überzeugte und mich vor Ehrfurcht vor Dir beugte und andre schätzten meine Sicht, doch hätte wohl der Liebe nicht dann stellt' ich fest, mit grossem Schmerz: Mein Sein ist wie ein tönend' Erz! Und könnte ich die Zukunft deuten, mein Wort dem Nächsten Kraft bedeuten, wär' meine Tat für andre Licht, … Himmelwärts weiterlesen

So weit die Füsse tragen - Laufender auf dem Bahngeleise.

So weit die Füsse tragen

So weit die Füsse tragen, so viel der Schritte Zahl, was immer wir auch wagen, es wird so oft zur Qual! So lang das Leben dauert, so oft es uns berührt, viel Freude überdauert, wenn Hoffnung Leben führt. So oft das Wort ermutigt, so schön der Worte Klang, wie wertvoll unsere Freunde für uns ein … So weit die Füsse tragen weiterlesen

Feuerwerk am Abendhimmel

Ein neues Jahr

Ein neues Jahr wird bald beginnen. Das alte ist schon am Zerrinnen. Ich schau' zurück und seh' voll Staunen, viel Glück, auch Pech, des Schicksals Launen. Ich schau' nach vorn und weiss schon jetzt: zuviel wird nur auf's Glück gesetzt. Ein neues Jahr wird bald beginnen. Das alte ist schon am Zerrinnen. Ich hab' gelebt, … Ein neues Jahr weiterlesen

Stall oberhalb Lumbrein (Val Lumnezia)

In einem Stall, ganz unscheinbar…

In einem Stall, ganz unscheinbar, kam ER zur Welt, zu leben! Sein erster Schrei - fast unhörbar, liess Grundfesten erbeben. In einer Krippe, ganz aus Holz, gehüllt in rauhem Leinen, lag Jesus da, der Eltern Stolz, doch arm war sein Erscheinen. In einer Zeit, voll Dunkelheit, kam ER mit froher Botschaft! Das Licht war längstens … In einem Stall, ganz unscheinbar… weiterlesen

Freiheitskaempfer mit Herz in der Hand

Freiheitskämpfer

Sklavenhaus mit Sklaventreiber: Ist dies meine Welt, mein Leid? Fühl' mich wie ein Kugelschreiber ohne Tinte - schreibbereit? Was muss mir noch widerfahren, was wird mir denn noch gescheh'n? Meine Lage ist verfahren. Sollt ich nicht mal heller seh'n? Gefangen werd' ich immer wieder, getrieben meistens nur von mir, Befangenheit ist mir wohl lieber als … Freiheitskämpfer weiterlesen

Zement-Kreuz

Liebe wie Zement

Wenn meine Hoffnungen zerstäuben, wenn unter mir nur Treibsand ist, wenn harte Fakten mich betäuben und Zweifel meine Freude frisst, dann such' ich Hilfe, sichern Halt! Und hoffe sehnlichst, Du wirkst bald! Wenn meine Lieben mich verlassen, wenn meine Welt zusammenbricht, wenn Wunschbilder ganz schnell verblassen und Angst gar meinen Mut besticht, dann sehne ich … Liebe wie Zement weiterlesen

Einsamer Mann im Station

Allein zu sein…

Allein zu sein bedarf es wenig, wer allein ist, ist ein König seiner Gedanken, seiner Taten… ...ohne einen Adressaten. Allein zu sein bedarf es wenig, nur allein, ist nicht eintönig, kann dich stärken, dich erfüllen... ...und so manches dir enthüllen. Allein zu sein bedarf es viel, keine Hektik, wenig Ziel, das kann wohl ein Opfer … Allein zu sein… weiterlesen

Feuchtes Schilfgras

Momente

Nebelschwaden ziehen träge Morgenlicht durchbricht das Grau Ferne helle Glockenschläge Raues Krächzen einer Krähe Tausend Gräser voll von Tau. Momente, die mein Leben formen Momente, die das Leben schreibt Entgegen vielen Zeitgeist-Normen Ist dies ein Eindruck, der mir bleibt. Federweiss die Wolkenschleier Azurblau der Horizont Auf der Wiese stelzt ein Reiher In der Nähe auf … Momente weiterlesen

Schwemmholz, Driftwood

Schwemmholz

Gepflanzt... ...an eimem Ort, nicht ausgesucht, in einer Zeit, der jeder flucht! Mit einer Bürde, die erdrückt, mit niemandem, der unterstützt! Gewachsen... ...in dürren Zeiten, ohne Ziel! in eine Richtung, die missfiel! Nur wenig Wasser, knapp genug! Dein Leben war stets auf Entzug! Getrieben... ...von Hoffnung nach Bedeutsamkeit, mit Dünger der Entschiedenheit. Es wächst sehr … Schwemmholz weiterlesen

Dürre Rose am Boden

Wie eine dürre Rose

Wie eine dürre und welke, zertrampelte Rose, verachtet, verkannt und übersehn, wie nach fehlgeleiteter Metamorphose und nach Leid, das einfach so geschehn. So liegt dein Herz nun in Stücken brach, und du liegst nachts darum Stunden wach! Du kannst nicht verstehn! Dein Zweifel: er nagt! Wie konnt' das geschehn? Deine Seele, sie klagt! Immense Wut … Wie eine dürre Rose weiterlesen

Begeisterte Menge Leute

Mit Begeisterung

Wenn es etwas gibt im Leben was mich motiviert und treibt, dann ein zielgerichtet Streben nach echter Beständigkeit! Wahre Worte oder Ware? Echtes Leben oder Schein? Wertes Dasein, viele Jahre, soll stets meine Hoffnung sein! Zugegeben, es klappt nicht immer, manchmal brech' ich selber ein, handle falsch und mach es schlimmer, bin mal zornig, mal … Mit Begeisterung weiterlesen

Von Meisterhand gemalt - Maler malt ein Bild

Von Meisterhand

Von Meisterhand mit Pinselstrichen, in sattem Grün und dunklem Blau, erstreckt sich vor mir, unverglichen, ein Landstrich sanft, dann wieder rauh. Mit gelben Tupfen, weissen Bäumen, lädt diese Landschaft ein zum Träumen! Die Frage stellt sich bei mir ein: Soll das Produkt des Zufalls sein? Der zarte Duft von Hyazinthen, es riecht nach würzig frischem … Von Meisterhand weiterlesen

Eternal_Love

Der ewige Willen zum Guten

Nichts kann mich trennen von deiner Liebe. Nichts ist grösser in mir als Du. Nichts wird es geben, was mich je vertriebe, unwissend und fragend, wo ich sonst bliebe. Deine Liebe soll mich durchfluten. DU bist der ewige Willen zum Guten! Alles willst du geben zu meinem Besten. Alles ist weniger ehrbar als Du! Alles … Der ewige Willen zum Guten weiterlesen

Gitarrenspieler

Ein Wunsch klingt in mir

Ein Wunsch klingt in mir...! Einen Traum, den ich spür‘...! Wer hat diese Saite angeschlagen? Ich wünsche mir sehr und träume noch mehr vom Echtsein in diesen Tagen. Der Wunsch nach Echtsein ist trivial, wer will dies nicht erfahren? und ob ich wandere im finstersten Tal, Du willst mein Echtsein bewahren! Ein Wunsch klingt in … Ein Wunsch klingt in mir weiterlesen

Perlen im Sand

Wie Perlen im Dreck

Wie Perlen im Dreck oder Gold im Versteck oder ein Herz, das niemand beachtet! Wie ein Schatz, hochgeheim oder ein trautes Daheim oder ein Kind, das jeder verachtet! Nicht die Optik verleiht ihren Wert den Dingen! Nicht der Ruf bestimmt das Wesen vom Sein! Auch wenn Lügen dich in die Knie zwingen, dein Leben ist ein Meilenstein! … Wie Perlen im Dreck weiterlesen

Auge ganz nah

Nun hat mein Auge dich gesehen

Vom Hörensagen hatte ich von dir gehört,* doch wollte ich vorerst gar nichts wissen. Ging meine Wege, folgte meinem Plan. Hatte Angst, ich könnte Schönes missen. Viel Elend ist dadurch geschehen, aber nun hat mein Auge dich gesehen.* Vom Hörensagen hatte ich von dir gehört, doch mein Verstand war mir im Wege. Hypothesen schienen mir … Nun hat mein Auge dich gesehen weiterlesen

Wolkenherz am Himmel

Der Himmel steht dir offen

Der Himmel steht dir offen im Hier und auch im Jetzt. Doch du stehst nun betroffen, im Innersten verletzt, vor einem Scherbenhaufen und würdest gern weglaufen! Doch du fragst dich: Wohin? Der Himmel steht dir offen im Hier und auch im Jetzt. Doch du fühlst dich betroffen, von jemandem versetzt, du fühlst dich abgeschrieben, willst … Der Himmel steht dir offen weiterlesen

Silouette Mann

Dasein

Ich lebe im Dasein, doch möchte ich hier sein und keinesfalls dort sein, wo andere sind. Für mich macht's den Anschein, dass wirkliches echt sein nur mir wird gerecht sein, wo ich selber bin. Ich lebe im Echtsein und möchte gerecht sein auch mal im Gefecht sein, wo andere stehn. Auch das soll mir recht … Dasein weiterlesen

Starker Arm eines Bodybuilders

Wie stark ist dein Arm

Wie stark ist dein Arm, wie gewaltig deine Hand! Du erhebst sie zum Zeichen deines Sieges!* Ich vertraue Deiner Kraft und weiss es genau: Du bist der Retter und Held meines Krieges! Wie wahr ist dein Wort, wie erstaunlich deine Tat! Du beschreibst damit Dein heiliges Wesen. Ich liebe die Freundschaft, die Du mit mir … Wie stark ist dein Arm weiterlesen

Brautpaar am Meer

An das Brautpaar

Das Warten hat ein Ende, das Sehnen hoffentlich nicht. Wenn ihr euch heute bindet, mit den Worten schlicht: „Dir will ich Treue halten, dich lieben und dich verstehen!“ Für eure Ehe wollen wir nun um Gottes Hilfe flehen. Gott wird euch tragen, denkt immer daran. Wenn Krisen kommen, geht ER euch voran. Und kommen eure … An das Brautpaar weiterlesen

Schafherde in Israel

Der Herr ist mein Hirte

Der Herr ist mein Hirte... ER’s sicher gut mit mir meint. und als ich mich verirrte, hat ER Tränen der Liebe geweint. ...mir wird nichts mangeln. auch wenn dies Gefühl mich beschleicht, muss ich wirklich nicht bangen. ist die Fülle in IHM allemal unerreicht. Er weidet mich auf grüner Aue... genau weiss ER, was das … Der Herr ist mein Hirte weiterlesen

Weihnachtsmarkt Ehrfurt

Es weihnachtet sehr…

Es weihnachtet sehr.... und doch ist nicht mehr von Weihnachten zu spüren. Es weihnachtet sehr.... die Herzen sind leer. Gedanken Einsamkeit schüren. Still ist die Nacht... doch in Anbetracht der Realität eher gelogen. Still ist die Nacht... Taschen voll Fracht mit Geschenken aus Katalogen. Der Himmel ist hoch... die Türen sind weit vom Einkaufscenter. Der … Es weihnachtet sehr… weiterlesen

Vollmond in dunkler Nacht

Vollmondnacht

Licht und Schatten auf den Matten, hell und klar, wunderbar, Vollmondnacht, die Sterne leuchten. Wiesen mit Tau sich nun befeuchten.. Dunkel stehen mächtige Tannen Die letzten Wolken ziehen von dannen. Und geben den Himmel gänzlich frei. Als ob das nun Bestimmung sei. Licht und Schatten auf den Matten, ruhig und still, mäuschenstill, Vollmondnacht, nur Rehe … Vollmondnacht weiterlesen

Freunde am Strand

Mein Freund

Freund, wann sprichst du wieder? Dein Schweigen drückt mich nieder! Dein Nichtsvondirgeben tut weh, ich liebend gern dich versteh’! Nur, sag mir, wie? Freund, ich möcht' dich wieder hören. Vielleicht ein wenig im Innersten stören! Zu unserem Besten, glaub’ es mir! Die Angst nimmt in mir Quartier! Hoffnung!! Du brichtst aus deinem Revier!? Freund, wann … Mein Freund weiterlesen

Wittenwil - Luftaufnahme 1960

Mis Dörfli

Es liit so ruhig, es liit verträumt, de Verchehr ghörd me nu vo fern. Kei Hektik, kei Chaos prägt sis Bild. Mis Dörfli – me hets eifach gärn. Verwinklet und bunt, nöd überall grad, stöhnt Hüser bi Tag und bi Nacht. Nöd g’schlecket, nöd g’stylt, so isch es halt. Uf jede Fall: S’isch e Pracht! … Mis Dörfli weiterlesen

Heft mit Schreiber und Kaffee

Dichten ist meine Leidenschaft

Dichten ist meine Leidenschaft. Manchmal auch eine Antriebskraft, aufzumuntern und zu trösten einen zerbrochnen, aufgelösten Menschen auf die Beine zu hiefen, sitzt er doch in unendlichen Tiefen, wünsch ich mir, er bekäme Flügel, lieber dies, als wieder Prügel, durch mein Wort ermuntert sacht. Dichten ist meine Leidenschaft. Dichten erfüllt mir manche Träume, ob sie realistisch … Dichten ist meine Leidenschaft weiterlesen