Baby auf der Schulter der Mutter

Ehre, wem Ehre gebührt

Sie hört das Wimmern in der Nacht. Sie ist Mutter und ist aufgewacht. Verlässt das bequeme und wärmende Bett und stillt Klein Josie, versorgt sie komplett. Sie sorgt für das Kindlein, ist selber berührt. Drum immer Ehre, wem Ehre gebührt. Er lässt ihn fallen, den grossen Traum. Er tauscht ihn aus gegen Badeschaum und Lachen … Ehre, wem Ehre gebührt weiterlesen

Eine brennende Kerze in der Dunkelheit

Ein in sich verzehrendes Feuer

Der Wachs nähret die Flamme, wie eine Mutter, wie eine Amme. Die Flamme erzeugt das Licht, ohne Docht ginge das nicht,... ...ein in sich verzehrendes Feuer, fast unheimlich und nicht geheuer. Beobachter geniessen den Schein - die Kerze wird kleiner und klein... ...und dann erlöscht der Glanz, zu Ende der Flammen Tanz, ganz düster wird’s … Ein in sich verzehrendes Feuer weiterlesen