Dürre Rose am Boden

Wie eine dürre Rose

Wie eine dürre und welke, zertrampelte Rose, verachtet, verkannt und übersehn, wie nach fehlgeleiteter Metamorphose und nach Leid, das einfach so geschehn. So liegt dein Herz nun in Stücken brach, und du liegst nachts darum Stunden wach! Du kannst nicht verstehn! Dein Zweifel: er nagt! Wie konnt' das geschehn? Deine Seele, sie klagt! Immense Wut … Wie eine dürre Rose weiterlesen

Silouette Mann

Dasein

Ich lebe im Dasein, doch möchte ich hier sein und keinesfalls dort sein, wo andere sind. Für mich macht's den Anschein, dass wirkliches echt sein nur mir wird gerecht sein, wo ich selber bin. Ich lebe im Echtsein und möchte gerecht sein auch mal im Gefecht sein, wo andere stehn. Auch das soll mir recht … Dasein weiterlesen