In deiner Hand

In deiner Hand hab‘ ich Bestand,
ich fühl mich wohl, geborgen!
Bei dir sprech‘ ich nie an die Wand.
Dein Dasein ist ein sichres Pfand.
Du kennst all meine Sorgen.

In deinem Arm hälst du mich warm,
selbst dann, wenn Kälte mich umgibt.
Du wirbst um mich mit Deinem Charme.
Warst immer da in all den Jahr’n
Hast mich nie mehr als jetzt geliebt!

In deinem Herz hab‘ ich ein Platz,
Du nennst mich stolz Dein Eigen!
Dein Herz in mir, das ist mein Schatz!
Ich bin für Dich nicht bloss Ersatz!
Du brichst für mich Dein Schweigen!

In deinem Namen bin ich frei
In deinem Namen Jesus!
Da ist kein Zwang, noch Tyrannei
und auch kein Drang, noch Sklaverei,
nur freier Lebensrhytmus.

Stefan Wanzenried / 14.07.2013

Kommentar hinterlassen? Danke!