Von Meisterhand

Von Meisterhand mit Pinselstrichen,
in sattem Grün und dunklem Blau,
erstreckt sich vor mir, unverglichen,
ein Landstrich sanft, dann wieder rauh.
Mit gelben Tupfen, weissen Bäumen,
lädt diese Landschaft ein zum Träumen!
Die Frage stellt sich bei mir ein:
Soll das Produkt des Zufalls sein?

Der zarte Duft von Hyazinthen,
es riecht nach würzig frischem Gras,
wie lustvoll, der Nase wohlgesinnten
Gerüche, die ich nie vergass.
Ich such zu greifen, mit allen Sinnen,
um mehr Erstaunen zu gewinnen.
Ein Staunen über Schein und Sein.
Soll das Produkt des Zufalls sein?

Eine Amsel schmettert Freudenlieder,
ein Kuckuck wirbt mit seinem Charm.
Der Wind, er säuselt hin und wieder
mir um die Ohren, sanft und warm.
Das, was ich höre, wirkt autark,
ist unscheinbar, doch ausdruckstark,
klingt irgendwie, als muss es sein!
Soll das Produkt des Zufalls sein?

Ob Wolken, hoch wie Felsmassive,
ob Plankton, winzig, unscheinbar,
ob Flechten oder Schwarzolive,
ob Rätsel, ob beantwortbar,
das alles kann kein Zufall sein.
Das muss doch wohl geschaffen sein,
genial kreeirt mit Künstlerhand,
wie mit Pinselstrich von Meisterhand.

Stefan Wanzenried / 20.05.2012

Gelesen von Hans-Joerg Karrenbrock, Voice Artist
Vertont von Stefan Wanzenried

Kommentar hinterlassen? Danke!